Etwas einfallen lassen hatte sich das Trainerteam des KSV Kirrlach für den Heimkampf gegen den ASV Daxlandena am letzten Samstag in der Kirrlacher Rheintalhalle. Trainer Marco Brenner schnürte abermals die Ringerstiefel, um die beste Mannschaft auf die Kirrlacher Matte schicken zu können. Letztendlich ging dieser Schachzug aber leider nicht auf und die Grün-Roten unterlagen auf eigener Matte mit 16:21 gegen den ASV Daxlanden. 

Schon auf der Waage hatte es wieder einmal 4:4 gestanden, weil der KSV die Klasse bis 57 kg nicht besetzen konnte und Daxlanden gegen Kirrlachs Cedric Freidel keinen Ringer stellte. Somit begann der Kampfabend mit dem Schwergewicht in das sich Marco Brenner selbst aufgestellt hatte. Der Kirrlacher Routinier, auch im klassischen Stil zu Hause, musste jedoch die körperliche Überlegenheit seines Gegenüber Amirani Zarnadze, der fast 40 kg mehr auf die Waage brachte, kurz nach der Pause beim 3:19 für den Gast anerkennen. Moritz Stork unterlag in der 2. Minute nach 2:7-Rückstand gegen Richard Pufe auf Schultern. Auch Lukas Sitzler musste die Überlegenheit seines Gegners Abdul Alnajar beim 3:19 anerkennen. Vier Mannschaftspunkte hatte Ion Cernean schon nach 5 Sekunden mit einem Schultersieg gegen Andreas Dumler verbucht. Dustin Oechsler unterlag anschließend gegen Alireza Hassani mit 2:13 Punkten. Besser machte es Fabian Knopf, der technisch brillierte und seinem Gegenüber Maximilian Dorsner beim 15:0 nicht den Hauch einer Chance ließ. Dem stand Andras Tamas nicht nach und fertigte Daxlandens Marco Junge kurz vor der Pause ebenfalls 15:0 ab. Für einen Erfolg des KSV beim 16:19 vor dem letzten Kampf hätte Jonas Sitzler schon 4 Mannschaftspunkte gegen Farid Ashori holen müssen. Am Ende stand aber ein 7:11 für den Gast, sodass die Karlsruher Vorstädter beim 16:21 in der Rheintalhalle die Punkte mit nach Daxlanden nehmen durften. Der KSV belegt damit Rang 4 in der Verbandsliga, hat aber durchaus noch Chancen auf die Vizemeisterschaft.

KSV Schüler mit Unentschieden gegen den VfK Schifferstadt 

Eine Punkteteilung hatte es zuvor beim Kampf unserer Schüler gegen den Nachwuchs vom VfK Schifferstadt beim 24:24 gegeben. Für den KSV waren Juno Egner, Leo Ullrich, Maximilian Gerlach , Mikka Heiler, Ilja und David Winschel durch Schultersiege erfolgreich. Timo Scholl und Mats Born waren auf Schultern unterlegen. Robert Brecht, Nero Egner, Ricardo Winschel und Marvin Geiß mussten ihren Gegner jeweils technisch überlegene Punktsiege überlassen.

Die nächsten Kämpfe

Sa., 03.12.2022 

SV 98 Brötzingen – KSV I (20.00 Uhr, SV 98 Ringerhalle, Wildbaderstr. 38, Pforzheim)

KG Ladenburg/Rohrbach Schüler – KSV Schüler (14.30 Uhr, Turnhalle Realschulstraße, Ladenburg)

Sa., 10.12.2022 (Rheintalhalle Kirrlach)

KSV I – SVG Weingarten II (20.00 Uhr)

Sa., 16.12.2022

SRC Viernheim II – KSV I 

   
   
   
Lohr
   
   
   
   
   

Wer ist online  

Aktuell sind 246 Gäste und keine Mitglieder online

   

Besucherzähler  

   
© KSV Kirrlach 1910