KSV Kirrlach trauert um Lothar Martus

Die Nachricht, dass unser Sportkamerad und Freund, Lothar Martus, nach langer Krankheit im Kreise seiner Familie verstorben ist hat uns alle tief erschüttert. Der Verein verliert durch ihn eines seiner treuesten Ehrenmitglieder, das trotz seines Wohnortes bei Frankfurt nie seinen KSV Kirrlach vergessen hat. Lothar hat immer den Kontakt zu Freunden und zum KSV aufrecht erhalten. Oft hat er einfach einen Kurzbesuch zu einem Heimkampf gemacht. Hierbei war ihm die weite Anfahrt aus Frankfurt nicht zuviel.

Als Jugendlicher zeigte sich schnell, dass er Talent zum Ringen hatte. Bereits 1949 wurde er Deutscher Jugendmeister und 1951 DM-Dritter im freien Stil. Als er 1953 dem Ruf des AC Eckenheim folgte, setzte er dort seine Erfolge fort. 1956 wurde er Deutscher Meister und 1955 sowie 1958 Vizemeister im Weltergewicht. In seiner neuen Heimat baute er sich seine berufliche Existenz auf.

Der "Frankfurter Gentleman-Ringer und großartiger Techniker" Lothar Martus, wie im "Der Ringer", Ausgabe 5/81 beim 50. Geburtstag zu lesen war, beendete mit 44 Jahren seine aktive Laufbahn in Eckenheim und war später noch erfolgreich bei Alters-Wettkämpfen im Skifahren, das er relativ spät erlernte.

Lothar unterstütze viele soziale Projekte bei denen er sich auch finanziell beteiligte. Die Besuche beim ihm waren immer ein Highlight von denen heute noch oft gesprochen wird.

Ein großartiger Mensch, den wir nicht vergessen werden.

Lothar Martus

Lothar Martus
(dieses Jahre hätte er seinen 90. gefeiert)

Bild: G. Barnert      Text: G. Barnert und Auszüge v. Peter Weber

   

Wer ist online  

Aktuell sind 277 Gäste und keine Mitglieder online

   

Besucherzähler  

   
© KSV Kirrlach 1910