Planungen für neue Saison abgeschlossen

Die techn. Leitung mit René Schieszl und Lars Götze haben die Planungen für die neue Saison abgeschlossen.
Wie bereits bekannt unterrichtete George Scorbura den KSV Kirrlach nicht über seinen Wechsel zum ASV Bruchsal. Obwohl er bereits im Januar seinen Wechsel in Bruchsal unterschrieben hatte, fand er es nicht für nötig, die Verantwortlichen beim KSV Kirrlach zu unterrichten. Da der Wechsel durch Bruchsal dann erst im Juni bekannt gegeben wurde, hat man viel Zeit verloren, einen Ersatz zu finden. Mit allen Anstrengungen versuchte man sich nun Schadensbegrenzung zu erreichen. Der techn. Leitung ist es letztlich gelungen mit dem rumänischen Staatsbürger, Ion Pislaru, der zuletzt für Weingarten auf die Matte ging, die Mannschaft zu komplettieren.

Pislaru Ion

Ion Pislaru stand im Juni diesen Jahres gegen seinen Landsmann Ion Cernean bei rumänischen Meisterschaften im Endkampf. Allerdings kann Pislaru erst zum 3. Verbandskampf eingesetzt werden, weil durch die verlorene Zeit die Wechselfrist zu Rundenbeginn noch nicht abgelaufen ist.
Auch Johannes Stadler ist wieder zum KSV Kirrlach zurückgekehrt, worüber wir uns sehr freuen.

 

 


               Ion Pislaru

Da durch die Neuordnung in den Bundesligen auch Veränderungen in der Oberliga bringen und sich die Mannschaften dadurch verstärken konnten, wird eine spannende Saison erwartet. Dies kommt hoffentlich auch allen Zuschauern zu Gute.

Kader KSV Kirrlach

Zugänge: Johannes Axel Stadler (Bruchsal), Ion Pislaru (Weingarten);
Abgänge: George-Catalin Scorbura (Bruchsal),

Kader: 57/61F: Benedict Metzger (28), 61: Fabian Knopf (17), 61/66: Lukas Sitzler (21), 66: Jonas Sitzler (20), 66F: Philipp Lackus (22), Dustin Oechsler (18), 66G: Leon Lohr (19), 66/75F: Philipp Köhler (24), 71: Pierre Heuser (31), 75;: Ashu Jain (37), 75G: Sebastian Stadler (25), 75F: Vincent Heuser (25), 80: Johannes Stadler (22), , 86:G: Barne Macura (22-HUN), Marco Brenner (34), 86F: Ion Cernean (30-ROU), 86/98: Kevin Gablenz (27), 98/130G: Markus Tomasovic (30), 98/130: Ion Pislaru (25), 98/130: Bayram Erdogan (20).

Trainer: Marco Brenner, Pierre Heuser,
Saisonziel: Platz 5-6,
Favorit: SRC Viernheim


Jugendabteilung

Am Dienstag, 22.08.2017 ab 17:45 Uhr beginnt wieder unser Schülertraining unter der Leitung von Pierre Heuser und Jens Gottfried. Ende ca. 19:30 Uhr. Gerne können auch interessierte Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahren zum Schnuppern vorbeikommen.
Kontakt auch: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder den Jugendleitern Eylin Rolli 0152/01906440 und Volker Widmann 07254/9219647

Ringen? Warum sollte mein Kind auf die Matte gehen?
Wir nennen Ihnen gerne 10 Gründe:

1. Körperbeherrschung
Durch verschiedene Kraft- und Gleichgewichtsübungen sowie durch das Techniktraining lernen Kinder ihren Körper kennen und auch ihn zu beherrschen.
2. Fairness
Wie bei vielen Sportarten ist auch beim Ringen die Fairness ein wichtiger Bestandteil des Trainings und der Wettkämpfe: Auch ein festes Regelwerk mit klaren Grenzen trägt zur Ausbildung des Fairnessgedankens bei.
3. Werte
Unser Sport vermittelt Kindern im täglichen Training Werte wie Teamgeist, Respekt, Ehrgeiz, Toleranz und Rücksichtnahme.
4. Gesundheit und Fitness
Ringen strengt an – und das ist gut so. Beim Ringkampf werden praktisch alle Muskelgruppen trainiert. Ergebnisse sind eine stabile Muskulatur und effektive Verbrennungsprozesse. Ein regelmäßiges Training ist außerdem nicht nur gut für den Körper, sondern auch für den Geist.
5. Eigene Grenzen
Durch Trainingskämpfe erkennen junge Sportler oft ihre eigenen Grenzen. Sie lernen aber ebenfalls, die eines anderen einzuschätzen und nicht zu überschreiten.
6. Sozialisierung und Teamgeist
Ringen ist kein Einzelsport. Im gemeinsamen Training kommen Sportler aus allen Bereichen zusammen. Wir unterstützen uns bei Erfolgen und auch Misserfolgen, zum Beispiel bei Mannschaftskämpfen. Ringer sind Gegner und Freunde gleichermaßen, auf und neben der Matte.
7. Disziplin
Erfolg kommt nicht von ganz alleine. Auch beim Kampf gegen die Waage lernen Ringer Selbstbeherrschung. Bei der Wiederholung von Übungen und dem Ausdauertraining kommt die Präzision hinzu.
8. Selbstvertrauen
Seinen eigenen Körper und Geist zu kennen sowie zu trainieren stärkt das Selbstbewusstsein und gibt Selbstsicherheit. Aus Nachwuchsringern werden Persönlichkeiten.
9. Regeln & Normen einhalten
Wenn einer auf den Schultern liegt, ist der Kampf beendet. Regeln und Normen setzen klare Grenzen - der Ringkampf geht nicht nur bei Wettkämpfen Regeln nach, auch im Training lernen Kinder, den Hinweisen ihrer Trainer zu folgen.
10. Spaß
Bewegung, Spiel und Sport sind Teil der kindlichen Welt. Diesem natürlichen Bewegungsdrang können sie im Training auch auf spielerische Art nachgehen. Sport macht Spaß. Ring frei!

Hartes Trainingswochenende zur Vorbereitung auf die neue Saison

Abschließend noch bevor einige Aktive in den verdienten Urlaub starten, ordneten unser Tech. Leiter, René Schieszl und Trainer, Marco Brenner, noch ein hartes Trainingswochende an. Hierbei trainierten alle aktiven Sportler unserer 1. und 2. Mannschaft am vergangenen Samstag mit den Aktiven des SRC Viernheim. Am vergangenen Sonntag trafen sich die Sportler zum ausgedehnten Waldlauf. Hierbei zeigten alle, dass sie sich in einem guten Trainingszustand befinden. Trotz Urlaub wird natürlich weiter trainiert um am Monatsende ein weiteres Trainingswochenende in Angriff zu nehmen. In der Hoffnung, dass sich keiner verletzt, wollen die Mannschaften nach einer guten Saisonvorbereitung auch sportlich erfolgreich sein.
Jugend
Trainingsabschluss mit Grillfest

Die ersten Ferienstunden verbachte die Jugendabteilung mit einem Grillfest in der Kirrlacher Grillhütte.
Dieses wurde von Birgit und Frank Stork hervorragend vorbereitet und fand bei allen großen Anklang. Auch viele Gäste aus der Verwaltung haben sich bei diesem Jugendtreff eingefunden und sich sehr wohl gefühlt.
Nach schönen, lustigen und kameradschaftlichen Stunden wünscht die Jugendabteilung allen einen schönen Urlaub und erholsame Ferien.

2017 grillen

Trainingsbeginn:
Schüler (6-13 Jahre) – ab Dienstag, 22. August 17:45 Uhr
Schüler (4-6 Jahre) - ab Dienstag, 12. September 17:00 Uhr
Krümel (Kinderturnen) (3-5 Jahre) – ab Donnerstag, 14. September 16:00 Uhr
Alle anderen ab 14 Jahre können durchgehend jeweils dienstags und donnerstags ab 19:30 Uhr trainieren.
Selbstverständlich sind auch bei den Terminen neue Gesichter, die einfach mal schnuppern wollen wie bei uns trainiert wird, gerne gesehen und herzlich willkommen.


Gratulation zur Geburt

Unserem technischen Leiter, Rene Schieszl und seiner Frau Katharina, gratulieren wir recht herzlich zur Geburt ihrer Tochter Mia.

2017 Rene Baby 614x1024


Celine Mehner holt Bronze bei der EM

Mit einer gewonnen Challenge holt sich Celine Mehner Bronze bei den Europameisterschaften der Kadettinnen in Sarajevo gegen die Bulgarin Viktoryia APALONIK.
In einem spannenden Kampf lag sie mit 4:5 kurz vor Ende zurück und holte dann zur entscheidenden Wertung aus.
Für ihren Wechsel zum AC Ückerath und ins dortige Ringerinternat und für ihre weitere berufliche Zukunft wünscht der KSV Kirrlach Ihr Alles Gute.

Celine Mehner verlässt den KSV Kirrlach

Die Nachwuchsringerin wechselt ins Ringerinternat nach Dormagen

Celine Mehner verlässt den KSV Kirrlach und den Nordbadischen Ringerverband. Die 17-jährige mehrfache deutsche Jugend- und Juniorenmeisterin wechselt zum AC Ückerath (NRW), der Kaderschmiede des weiblichen Ringkampfes in Deutschland. Die Formalitäten für den Vereinswechsel werden derzeit umgesetzt. Celine wechselt dann ins Vollinternat nach Dormagen-Knechtstaden.

Doch zunächst stehen für Celine Mehner die Europameisterschaften der Kadettinnen im Sarajevo auf dem Wettkampfkalender, wo sie am 27. Juli in der Gewichtsklasse bis 43 kg antreten wird.

Für Celine Mehner ist der Wechsel zum AC Ückerath mit ihrer beruflichen Zukunft verbunden. Nach dem Realschulabschluss in Speyer in diesem Jahr würde sie als Mitglied des AC Ückerath einen Ausbildungsplatz bei den BAYER-Werken in Leverkusen erhalten. „Dort könnte sie sich dann nach einem Jahr auf eine bestimmte Berufssparte konzentrieren“, so ihre Mutter. Eine Teilnahme am Internat für den alten Verein bzw. Verband (KSV Kirrlach/NBRV) wäre wohl möglich, ist aber mit einer Zuzahlung verbunden, die für alle betiligten zu teuer wäre. (Quellenauszug: PW)

Der KSV Kirrlach bedauert die Entscheidung den Verein zu verlassen, versteht aber die Gründe, die mit Sicherheit für ihre sportliche Zukunft und weiteres Leben der richtige Schritt sind. Celine hat dem KSV Kirrlach viel Freude bereitet und unseren Namen bei nationalen und internationalen Turnieren immer wieder ins Gespräch gebracht, wofür wir ihr sehr dankbar sind.

Wir wünschen Celine auf ihrem weiteren sportlichen und privaten Leben viel Erfolg und wünschen uns, wenn sie ihre Heimat besucht, dass wir sie herzlich willkommen heißen dürfen.

Ion Cernean gewinnt Turnier in Rumänien

Bei den hochkarätigen rumänischen Meisterschaften stellte sich unser aktiver Ringer, Ion Cernean, während seines Heimaturlaubes seinen Landsleuten und nahm bei den rumänischen Titelkämpfen in der Gewichtsklasse bis 86 kg teil. Hierbei mußte er u.a. auch gegen Sportler aus der rumänischen Nationalmannschaft antreten. Unangefochten errreichte er den Endkampf, den er ebenfalls gewinnen konnte und somit das Turnier gewann. Stolz präsentierte er sich dann auch bei der Siegerehrung mit seinem Sohn Luca.

Der KSV Kirrlach gratuliert recht herzlich zu diesem großen Erfolg.

2017 cernon inuit 4


Jugend holt 2 x Silber und 2 x Bronze

Nicht ganz zufrieden war diesmal Trainer Pierre Heusser mit der Kampfweise und den Ergebnissen seiner Schützlinge beim 17. Karl-Spieß Gedächtnisturnier. Da nur 142 Teilnehmer sich stellten, mussten fast alle unserer 7 Sportler im Nordischen System antreten und bis zu 5 Kämpfe absolvieren Bulut Simsek startete in der D-Jugend bis 46 kg und konnte alle 4 Nordbadischen Gegner auf Schulter besiegen. Gegen Siegert (Holzgerlingen) verlor er durch Schulter...fall. Hamza Özkan (D/30) konnte 3 seiner 4 Kämpfe ebenfalls durch Schultersieg gewinnen. Im entscheidenden Duell um die Turniersieg gegen Hamza Azimov (Hemsbach) zog er sich eine Fingerverletzung zu und war zur Fortsetzung des Kampfes noch nicht bereit als der Mattenleiter den Kampf wieder freigab. So wurde er von seinem Gegner mit einem entscheidenden Angriff überrascht. Annya Berejeva (E/24) konnte ihre guten Trainingsleistungen bestätigen und besiegte Mackevics (Brötzingen) nach 40 Sekunden entscheidend. Gegen die beiden Kämpfer aus Stuttgart-Münster hatte sie noch keine Chance. Ebenfalls Bronze ging an Moritz Stork, der im Pool bei 7 Teilnehmern Zweiter wurde. Im kleinen Finale besiegte er Sadriu (Kleinostheim) vorzeitig. Einen 4. Platz holte Ramazan Özkan, der wohl keinen seiner Kämpfe gewinnen konnte, aber bei der 25:17 Niederlage gegen den späteren Zweiten Maaß (Kleinostheim) eine starke Leistung zeigte. Mark Ohlenbeger hatte 4 Kontrahenten, gewann einen Kampf auf Schulter und hatte eine 11:6 Niederlage neben zwei Schulterniederlagen zu verzeichnen. Josefine Widmann (D/29) lieferte die meiste Ringzeit wahrscheinlich aller Teilnehmer ab und stand 16 Minuten und 18 Sekunden auf der Matte. Neben einem Punktsieg 21:6, verlor sie viermal nach Punkten und hatte am Ende eine Bilanz von 32:55 technischen Punkten.
Dank an die Fotografen Birgit Stork, Ncolei Geis und Özal Özkan.
2017 graben 2

Vorschau:

Über die kommende Verbandsrunde im Bereich Oberliga, Verbandsliga und Schülerverbandsrunde berichten wir in den nächsten Ausgaben.

Achtung Verwaltungssitzung !

Die nächste Verwaltungssitzung findet am

Montag, 24.07.2017, pünktlich 19:30 Uhr
im Nebenzimmer beim Hotel Cristall

statt. Wer aus Urlaubsgründen nicht dabei sein kann, wird gebeten abzusagen.

   
   
   
Lohr
   
   
   
   
   
   

Wer ist online  

Aktuell sind 28 Gäste und keine Mitglieder online

   

Besucherzähler  

   
© KSV Kirrlach 1910